Einstellungen

Sprache
Wohnen in Deutschland

Unterkunft

Wer in Deutschland arbeiten und leben möchte, der benötigt natürlich ein „Dach über dem Kopf". Im Folgenden finden Sie Informationen rund um das Thema Unterkunft.

Die erste Unterkunft

Bis Sie in Deutschland eine Wohnung zur Miete oder zum Kauf gefunden haben, bieten sich Ihnen in den ersten Wochen verschiedene Optionen:

  • Jugendherbergen sind die günstigste Variante: Hier können Sie in der Regel 20-30 € pro Nacht einplanen
  • Hotels kosten im Schnitt rund 90 € pro Nacht
  • Eine möblierte Zwei- bis Dreizimmerwohnung auf Zeit kostet je nach Lage und Region ungefähr 500 bis 1.200 € pro Monat

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, über untenstehende Online-Portale in Privatwohnungen von Deutschen günstig unterzukommen.

Günstig wohnen

Wenn Sie eine Unterkunft auf Zeit oder kurzfristig für den Anfang suchen, können Pensionen, kleine Hotels, Ferienwohnungen oder Monteurzimmer ein guter Anlaufpunkt für günstiges Wohnen auf Zeit sein. Eine breite Auswahl an Unterkünften finden Sie auf den folgenden Seiten:

www.monteurunterkunft.de
www.monteurzimmer.de
www.mein-monteurzimmer.de
www.deutschland-monteurzimmer.de
www.preiswert-uebernachten.de
www.pension.de

Nicht die richtige Unterkunft dabei? Dann versuchen Sie es auch einmal auf facebook, www.ebay-kleinanzeigen.de oder auf den Tourismusseiten (www.meinestadt.de) der Stadt, in der Sie wohnen möchten.

Kaufen oder mieten?

In Deutschland leben die meisten Bürger zur Miete. Die Vorteile einer Mietwohnung:

  • Verfügbarkeit von Wohnungen in allen Lagen und Preisklassen
  • Sehr gute Zustände
  • Mieterschutz (Schutz vor übertriebenen Mieterhöhungen)
  • hohe Arbeitsplatzmobilität (Die Wohnung folgt dem Arbeitsort)

Wohngemeinschaften (WG)

Wohngemeinschaften (WG) sind in Deutschland vor allem unter Studierenden üblich und bringen viele Vorteile mit sich. Sie leben in einem privaten Zimmer, teilen sich die Küche und das Bad aber mit den anderen Mitbewohnern. Miet- und Nebenkosten werden somit durch alle Mitglieder geteilt. 

Die Wohnungssuche

Wenn Sie auf der Suche nach einer Wohnung sind, schauen Sie am besten auf Immobilienplattformen im Internet oder auch in den Immobilienteilen von Zeitungen. Die Anzahl der Angebote ist stark davon abhängig, in welcher Region Sie suchen. Grundsätzlich sind Wohnungen in Großstädten deutlich teurer als in Kleinstädten oder auf dem Land.

Der Mietvertrag

Im Mietvertrag werden u.a. die Mietkosten festgehalten:

  • Der Betrag der Grundkosten wird als "Kaltmiete" bezeichnet (die reine Raumnutzung).
  • Hinzu kommen die Nebenkosten (allgemeiner Strom, Wasser, Gas). Die Beträge für die Nebenkosten können stark variieren. Hier gibt es keinen vorgeschriebenen Richtwert.

Fragen Sie Ihren Vermieter, welche Kosten Sie über die Nebenkosten hinaus noch einplanen sollten. 

Regeln und Bräuche

Damit Sie sich in Ihrer Wohnung und Nachbarschaft wohlfühlen, haben wir Ihnen hier ein paar Tipps zusammengestellt:

Name an Briefkasten und Klingel

Denken Sie bei Ihrem Einzug daran, Ihren Namen an Ihrem Briefkasten und an Ihrer Klingel anzubringen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Post auch zugestellt werden kann. 

Hinweis: Eine Anmeldung bei der Post ist nicht notwendig. Denken Sie aber daran, dass Sie wichtige Post aus Ihrem Heimatland an die neue Adresse in Deutschland nachsenden lassen, wenn Sie für längere Zeit nicht in Ihre Heimat zurückkehren. 

Vorstellen

Stellen Sie sich persönlich bei Ihren Nachbarn vor. Das hinterlässt gleich einen guten Eindruck und Sie lernen direkt die Menschen in Ihrer Umgebung kennen. Ihre Nachbarn können Ihnen oft gute Tipps für Aktivitäten oder mögliche Anbieter in der Umgebung geben.

Ruhezeiten

  • In Deutschland gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Mittagsruhe. Dennoch sehen viele Hausordnungen Ruhezeiten vor (meist von 13 Uhr bis 15 Uhr). Auch viele Städte haben eigene Satzungen verabschiedet, in denen Ruhephasen vorgeschrieben werden. Sie finden diese Regelungen auf den städtischen Internetseiten.
  • Die Nachtruhe hingegen ist auf Ebene der Bundesländer gesetzlich geregelt. Sie dauert in Deutschland im Allgemeinen von 22 Uhr bis 6 Uhr
  • In einer Mietwohnung sollten Sie besonders sorgsam darauf achten, die Nachtruhe einzuhalten. Das heißt, sie sollten Geräusche über Zimmerlautstärke zwischen 22 Uhr und 6 Uhr unterlassen.

Heimtiere

Sie wollen ein Tier mit in die Wohnung bringen? Folgende Informationen sollten Sie berücksichtigen:

  • Kleintiere (in Käfigen, Aquarien oder Terrarien) dürfen Sie in jeder Wohnung halten 
  • Für Hunde und Katzen müssen Sie sich vorab die Zustimmung Ihres Vermieters einholen

Kehrwoche

Es kann vorkommen, dass in Ihrem Hausflur ein Jahresplan mit Schichten ausgehangen wird. In Mehrfamilienhäusern ist es üblich, dass die einzelnen Mieter abwechselnd den Flur reinigen oder im Winter das Schneeschieben auf alle Wohnparteien im Haus aufgeteilt wird.

Leitungswasser

In Deutschland können Sie in der Regel ohne Probleme das Leitungswasser aus Ihrem Wasserhahn trinken. Vorsichtig sollten Sie z.B. in Fällen von Altbauten sein und dort vorab einmal die Wasserqualität überprüfen lassen.

Mülltrennung

Wichtig: 
Egal ob beim Einkaufen, im Büro oder in der eigenen Wohnung: Die Mülltrennung ist in Deutschland inzwischen selbstverständlich.

Folgende Trennungsregeln sollten befolgt werden, um eine Wiederverwertung für die Umwelt gewährleisten zu können:

  • Blaue Tonne: Papier, Pappe, Karton
  • Gelbe Tonne: Kunststoff, Alu, Verpackungen
  • Schwarze Tonne: Restmüll (Gummi, Zigaretten, Windeln)
  • Grüne Tonne: Biomüll (Küchen- und Grünabfälle)