Einstellungen

Sprache
Finanzen und Einkauf

Bankkonten

Wer in Deutschland arbeitet, der bekommt seinen Lohn / sein Gehalt monatlich auf ein Bankkonto überwiesen. Auch die Miete wird fast immer über ein Konto überwiesen. Deswegen ist es wichtig, sich ein Konto bei einer Bank anlegen zu lassen.

Kontoeröffnung

Für die Kontoeröffnung benötigen Sie Folgendes:

  • Einen gültigen Reisepass
  • Die Meldebescheinigung über Ihren Wohnsitz
  • Eine Lohnbescheinigung Ihres Arbeitgebers
  • In vielen Fällen Ihre Arbeitserlaubnis

Bei einer Bank Ihrer Wahl beantragen Sie mit diesen Unterlagen ein sogenanntes Girokonto und eine EC-Karte.

  • Bei manchen Banken werden Girokonten auch als Guthabenkonto angeboten: Dieses Konto dürfen Sie dann nicht überziehen und auch keine Kredite darüber aufnehmen.
  • Möglicherweise verlangt Ihre Bank ein monatliches Mindesteinkommen, welches über das Konto läuft.

Hinweis: Jede Bank berechnet unterschiedliche Gebühren (z.B. für Kontoführung oder Überweisungen). Es lohnt sich, die Banken im Vorfeld zu vergleichen.

Online-Banken

Neben den üblichen Girokonten gibt es noch die Alternative der Onlinekonten.

  • Diese sind ausschließlich online zu nutzen und können über das Internet oder per Post beantragt werden. 
  • Onlinekonten werden vor allem von Direktbanken angeboten - das sind Banken, die keine Filialen und somit keine persönlichen Ansprechpartner haben.
  • Im Prinzip funktioniert dieses Konto genauso wie ein deutsches Girokonto. Sie bekommen eine Kontonummer, eine Bankleitzahl und auch Überweisungen ins Ausland sind damit möglich. 

Um ein Online-Konto zu erstellen, müssen Sie Ihre Identität nachweisen (z.B. mit dem sogenannten Postident-Verfahren). Von der Bank erhalten Sie hierzu Unterlagen, die sie in einer Filiale der Deutschen Post vorlegen und sich ausweisen müssen. Ein Mitarbeiter vor Ort wird Sie dann identifizieren und der Bank die Dokumente zuschicken.

Weitere Hinweise

Achten Sie immer darauf, einen ganzen Monat mit Ihrem Gehalt zurechtzukommen und haben Sie Ihre Finanzen im Blick. Bei manchen Banken können Sie Ihr Konto erst gar nicht überziehen, andere verlangen dafür hohe Zinsen. 

Einkaufen

Deutsche Geschäfte bieten viele verschiedene Lebensmittel. Von frischen Produkten aus regionalem Anbau, über Einrichtungsgegenstände jeglicher Preiskategorien, bis hin zu Kleidung und Spielwaren. Was Sie beim Einkaufen beachten sollten, erfahren Sie hier:

Öffnungszeiten

Wo und wann Sie am besten einkaufen können, lesen Sie am besten online nach. Es gibt keine überregional gültigen Öffnungszeiten für Geschäfte.

  • In den größeren Städten haben viele Läden in der Regel am Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr auf, in kleineren Städten sind es oft nur Öffnungszeiten von 9-18 Uhr.
  • Lebensmittelgeschäfte haben je nach Region teilweise bis 22 oder 24 Uhr auf.
  • Sollten Sie außerhalb der Öffnungszeiten etwas benötigen, bieten Kioske oder Bahnhofsgeschäfte einige Lebensmittel an - aber aufgepasst: Hier sind die Preise deutlich höher als in normalen Lebensmittelgeschäften.

Ausnahmen sind die sogenannten „verkaufsoffenen Sonntage". An diesen Tagen können Sie auch an einem Sonntag einen Einkaufsbummel durch die Stadt unternehmen. Diese Ausnahmen finden je nach Region ca. vier Mal im Jahr statt. 

Bezahlen

Im internationalen Vergleich ist Deutschland ein Bargeldzahlerland: Zwar können Sie inzwischen in immer mehr Geschäften auch mit EC- oder Kreditkarte bezahlen. Aber gerade kleinere Läden oder Bäckereien akzeptieren häufig nur Bargeld - manchmal ist die Zahlung mit EC-Karte nur bei einem Mindestbetrag möglich. Wenn Sie online einkaufen, können Sie die Artikel in der Regel per Überweisung oder auf Rechnung kaufen. 

Hinweis: Abgesehen von wenigen Ausnahmen (z.B. bei größeren Anschaffungen) gelten in Deutschland die Preise, die auf dem Preisschild stehen. Es ist nicht üblich, über den Preis zu verhandeln.

Verbraucherschutz

In Deutschland wird ein großer Wert auf die Qualität von Produkten gelegt. Es wird vor allem auf die Verwendung von krebserregenden oder allgemein gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen geachtet, diese sind oft sogar gänzlich verboten. 

Die EU gewährleistet, dass Lebensmittel streng überprüft werden und somit eine gewisse Nahrungsmittelqualität gewährleistet wird. Weitere Informationen finden Sie hier

In Deutschland geht der Trend immer mehr zu Bio-Produkten. Diese werden unter ökologisch nachhaltigen Bedingungen angebaut. Erkennbar sind Bio-Produkte an einem Bio-Siegel am Artikel selbst. Das Siegel stellt einen ökologischen Anbau und eine artgerechte Tierhaltung sicher. Diese Produkte finden Sie sowohl in Bioläden als auch in normalen Supermärkten. 

Umweltschutz

Deutschland legt sehr viel Wert auf den Umweltschutz. Auch beim Einkaufen spielt die Umwelt eine bedeutende Rolle: 

  • Einkaufstüten: Wenn Sie in einem Geschäft eine Tüte für Ihre Einkäufe benötigen, so ist diese immer kostenpflichtig. Greifen Sie statt zu einer Plasiktüte lieber zu einer Papiertüte, oder besser noch: Nehmen Sie sich einen eigenen Korb oder eine Tragetasche für Ihre Einkäufe mit. Plastik ist schädlich für die Umwelt, deswegen wird vor allem bei Umverpackungen von Obst und Gemüse daran gespart.
  • Pfand: In Deutschland ist es üblich, Flaschen und Dosen zu recyceln. Für das Zurückbringen von Behältern, Flaschen oder Dosen erhalten Sie Ihren Pfandwert zurück. Es lohnt sich also, Flaschen oder Kisten gesammelt zurückzubringen. Die Rückgabe erfolgt direkt in einem Geschäft oder über einen Pfandautomaten.
  • Mehrwegflaschen: Ein weiterer Schritt in Richtung Umweltschutz ist die Verwendung von Mehrwegflaschen. Mehrweg bedeutet, dass diese Produkte mehrfach benutzt werden und somit ökologisch nachhaltig sind. Auf Mehrwegflaschen werden in den meisten Fällen 8 oder 15 Cent Pfand erhoben. Neben den Mehrwegflaschen, gibt es aber auch Mehrwegkisten, auch auf diese Kisten wird ein Pfandwert von 2,40 bis 4,50 Euro erhoben.
  • Einwegflaschen: Einwegflaschen sind im Gegensatz zu Mehrwegflaschen nur einmal verwertbar. In Deutschland werden sie aber nicht einfach in die Mülltonne geworfen, sondern ebenfalls recycelt. Ob eine Flasche oder eine Dose recycelt werden kann, erkennen Sie an einem "Einwegpfand-Symbol". Die meisten Einwegprodukte haben einen Pfandwert von 25 Cent.