Einstellungen

Sprache
Kultur

Im neuen Job werden Sie mit vielen deutschen Kollegen und Kunden in Kontakt kommen. Folgende Tipps zur (Arbeits-)Kultur möchten wir Ihnen zur Verfügung stellen:

Werteverständnis

Rechtssystem

Die wichtigste Rechtsgrundlage in Deutschland ist das Deutsche Grundgesetz. In Artikel 1 heißt es: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Daraus leiten sich wesentliche Freiheiten und Rechte ab:

  • die Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit (Artikel 5),
  • die Gleichheit der Menschen vor dem Gesetz (Artikel 3),
  • die Religionsfreiheit (Artikel 4),
  • die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9),
  • das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen (Artikel 12),
  • sowie den Schutz vor politischer Verfolgung (Asylrecht, Artikel 16a).

Um einen Machtmissbrauch der staatlichen Gewalt zu unterbinden, gibt es mehrere Staatsorgane, die sich gegenseitig regulieren. Die Gesetzgebung (Legislative), Vollziehung (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative) sind immer unabhängig voneinander.

Wahlsystem

Das Wahlrecht in Deutschland berechtigt alle Staatsbürger ab 18 Jahren zur Wahl. Es gibt verschiedene Parteien, die unterschiedliche Interessen vertreten und direkt von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt werden können. Die Wahlen sind frei, geheim und jede Stimme zählt gleich viel.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist in Deutschland ein wichtiges Thema und wird in allen Bereichen aktiv verfolgt. Niemand darf aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität diskriminiert werden.

Deutsche Tugenden

Als deutsche Tugenden werden vielfach Pünktlichkeit, Fleiß, Ordnung und Höflichkeit genannt. Diese Eigenschaften sind aus der Historie entstanden und gelten als ideale bzw. charakteristische Eigenschaften. Einige Besonderheiten der deutschen Kultur lassen sich gut mit Hilfe der Tugenden erklären. Auf Pünktlichkeit wird beispielsweise viel Wert gelegt (z.B. bei Terminen oder Zeitplänen für Busse). Eine Verspätung sollte stets mitgeteilt werden.

Traditionen und Bräuche

Religion und Kirche

Religionen tragen zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei und fördern Kultur, Gemeinschaft und soziales Engagement. Die Religionsfreiheit ist in Deutschland ein hohes Gut. Als Zuwanderungsland findet man in Deutschland mittlerweile mehr als 70 Religionsgemeinschaften. Etwa zwei Drittel der Einwohner sind Christen, ca. 5 % Muslime. Mehr als 36% der Einwohner gehören keiner Konfession an. 

Oft werden Krankenhäuser oder soziale Einrichtungen von Religionsgemeinschaften betrieben. Außerdem sind christliche Feiertage wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten verfassungsrechtlich geschützt.

Feiertage

In Deutschland gibt es einige gesetzliche Feiertage, d.h. an diesen Tagen ruht in den meisten Betrieben die Arbeit und Geschäfte sind geschlossen. Feiertage können einen religiösen oder einen historischen bzw. gesellschaftlichen Hintergrund haben. Sie gelten entweder bundesweit oder nur in bestimmten Bundesländern.

  • Neujahr (1. Januar)
  • Heilige Drei Könige (6. Januar)
  • Karfreitag und Ostern (im Frühjahr)
  • Tag der Arbeit (1. Mai)
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingsten
  • Fronleichnam
  • Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober)
  • Reformationstag (31. Oktober)
  • Allerheiligen (1. November)
  • Weihnachten (25./26. Dezember)

Feierlichkeiten rund ums Jahr

Traditionell kommen auch Feierlichkeiten und die Brauchtumspflege nicht zu kurz:

  • Je nach Region wird im Frühjahr Karneval oder Fasching gefeiert.
  • In ländlichen Gegenden gehören vom Frühling bis zum Spätsommer Schützenfeste an die Tagesordnung. Diese werden meist von lokalen Vereinen veranstaltet.
  • Im Herbst gibt es Erntedankfeste oder das Münchener Oktoberfest, das mittlerweile auch kleine Ableger an anderen Orten gefunden hat.
  • Fast in jedem Ort wird einmal jährlich ein Volksfest organisiert, das Schausteller jeder Art präsentiert.

Vereine und Kontakte

Die Deutschen werden manchmal als "Vereinsmeier" bezeichnet. Schätzungen zufolge gibt es mehr als eine halbe Million Vereine und statistisch gesehen ist jeder Deutsche in mindestens einem dieser Vereine vertreten. Durchschnittlich jeder dritte Deutsche ist Mitglied in einem Sportverein.

In Vereinen spielt sich ein vielfältiges kulturelles, soziales und sportliches Leben ab und bürgerschaftliches Engagement wird dort gelebt. Vereine eröffnen die Chance, Kontakte zu knüpfen und andere Menschen in Ihrem Ort kennenzulernen.

Deutsche Küche und Essen

  • Traditionell wird in Deutschland zum Frühstück und Abendessen Brot gereicht. Bäckereien haben daher einen hohen Stellenwert - der Vielfalt an Broten, Brötchen und Backwaren sind kaum Grenzen gesetzt.
  • Zu Mittag gibt es als warme Mahlzeit Fleisch, Gemüse und Kartoffeln. Kartoffeln gab es früher vor allem als Salz- und Pellkartoffeln.

Heute haben sich die Essgewohnheiten verändert und man findet in Deutschland eine facettenreiche Restaurant- und Esskultur. Innerhalb der Landesgrenzen gibt es je nach Aufenthaltsort variationsreiche  regionale Spezialitäten. Daneben werden aber auch zahlreiche internationale Gerichte angeboten - man kann auch vegetarisch oder vegan essen gehen oder einkaufen.