Einstellungen

Sprache
Ergänzende Absicherung

Versicherungen sind kein einfaches Thema. Sich damit in einer Fremdsprache auseinanderzusetzen, macht es noch komplizierter. Deshalb haben wir Ihnen Informationen zu zusätzlichen Versicherungen zusammengestellt, deren Abschluss eine Überlegung für Sie wert sein könnte

Private Haftpflichtversicherung

Missgeschicke im Alltag können schnell passieren – ihr Kind zertrümmert beim Ballspielen das Fenster des Nachbarn oder man zerbricht bei Freunden eine teure Vase. In Deutschland haften Sie selbst in diesem Fall für den Schaden und müssen diesen bezahlen.

Vorbeugend kann eine Haftpflichtversicherung helfen. Für viele Deutsche ist diese die nützlichste unter den freiwilligen Versicherungen. Im Schadensfall übernimmt die private Haftpflichtversicherung die Kosten bis zu einer im Vorfeld vereinbarten Versicherungssumme. Sie können auch Ihren Ehepartner und Ihre Kinder mitversichern. Eine private Haftpflichtversicherung kostet häufig weniger als 100 Euro pro Jahr. 

Private Unfallversicherung

Im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung sind Sie über Ihren Arbeitgeber versichert. Diese deckt Unfälle am Arbeitsplatz oder auf dem Weg zur Arbeit ab. Aber die meisten Unfälle passieren in der Freizeit. Deshalb empfiehlt sich eine private Unfallversicherung.

Zwar bezahlt Ihre gesetzliche Krankenversicherung medizinische Behandlungen nach einem Unfall. Allerdings können bei schweren Verletzungen in der Folge auch finanzielle Probleme entstehen (z.B. aufgrund von Arbeitsunfähigkeit). Diese können Sie mit einer privaten Unfallversicherung abmildern (z.B. mit einer Invalidenrente). Auch für Kosten zur Wiederherstellung Ihrer Gesundheit, für die die gesetzliche Krankenkase nicht aufkommt, können Leistungen mit der privaten Unfallversicherung vereinbart werden.

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung versichert Gegenstände in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung. So werden z.B. Möbel und Kleidung, wenn diese gestohlen oder durch Stürme, Brände oder Wasserschäden beschädigt wurden, von der Hausratversicherung ersetzt. Sie kann sich vor allem dann lohnen, wenn Sie wertvolle Gegenstände in Ihren vier Wänden besitzen. Die Kosten für die Hausratversicherung orientieren sich unter anderem an Ihrer Wohnungsgröße.

Altersvorsorge

Die wichtigste und stärkste Säule der Altersabsicherung in Deutschland ist die gesetzliche Rentenversicherung. Um den im Berufsleben erreichten Lebensstandard aber auch im Alter aufrechterhalten zu können, ist eine zusätzliche Altersvorsorge sinnvoll und notwendig. Seit 2002 wird der Aufbau solch einer Zusatzrente staatlich gefördert: Sorgen Sie zusätzlich vor, egal ob privat oder im Betrieb, so wird dies mit Zulagen und durch Befreiung von der Steuer- und Beitragspflicht vom Staat gefördert. 

Wissenswertes

Versicherung abschließen

Als Grundlage einer jeden Versicherung dient ein Versicherungsvertrag, in dem Folgendes festgelegt wird:

  • Wer bzw. was wird versichert?
  • Was ist der Versicherungsfall, also: In welchem Fall zahlt die Versicherung?
  • Wie viel zahlt die Versicherung maximal (Versicherungshöhe)?

Vor dem Abschluss einer Versicherung gilt es, sich ausreichend zu informieren: Freunde, Bekannte oder Kollegen haben vielleicht bereits Erfahrungen mit dem Thema und können helfen. Sprechen Sie sie an! Auch ein Gespräch mit einem professionellen und vor allem unabhängigen Versicherungsberater kann von Nutzen sein. Schauen Sie hierzu in die diversen Vergleichsportale im Internet. Zudem hilft Ihnen die Versicherungsberatung der Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe weiter. 

Der Entscheidung für ein Versicherungsunternehmen folgt ein persönliches Gespräch mit Ihrem Berater, in dem alle Vertragspunkte und Details besprochen werden. Bei Sprachschwierigkeiten fragen Sie jemanden, ob er Sie zwecks Übersetzung zu dem Gespräch begleitet. Im Anschluss sollten Sie noch einmal eine Nacht über das Ganze schlafen, bevor Sie etwas unterschreiben.

Wichtige Begrifflichkeiten

Pflichtversicherung: Versicherung, zu deren Abschluss Sie per Gesetz verpflichtet sind (z.B. Kfz-Haftpflichtversicherung bei Besitz eines Autos).

Versicherer: Das Unternehmen, bei dem Sie den Versicherungsvertrag abschließen.

Versicherungsnehmer: Die Person, die den Versicherungsvertrag mit dem Versicherer schließt. In der Regel sind das Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie.

Versicherungsprämie / -beitrag: Im Versicherungsvertrag festgelegter Betrag, den Sie regelmäßig oder einmalig an den Versicherer leisten.

Versicherungsfall: Das Ereignis, das versichert ist, das heißt der Fall, der eintreten muss, damit Sie von Ihrer Versicherung die vereinbarte Leistung bekommen (z.B. eine Krankheit bei einer Krankenversicherung oder ein Autounfall bei einer Kasko-Versicherung).

Versicherungsleistung: Die Leistung, die Sie vom Versicherer erhalten, wenn der Versicherungsfall eintritt. Dies kann ein Geldbetrag oder ein Ersatz sein. Letzteres bedeutet, dass der beschädigte Gegenstand ersetzt wird. Im Versicherungsvertrag ist die maximale Höhe der Versicherungsleistung festgelegt.

Selbstbeteiligung / Selbstbehalt: Der Kostenanteil, den Sie im Versicherungsfall übernehmen müssen. Dies kann ein absoluter oder prozentualer Anteil sein.